Bitte mitmachen bei der Kampagne:

Wildtiere gehören nicht in den Zirkus!
Wir brauchen eine Verordnung, Frau Aigner!

   Die Freude bei uns Tierrechtlern war groß, als der Bundesrat im Oktober 2003 die damalige Bundesministerin Renate Künast beauftragte, einen Verordnungsentwurf zugunsten der »Zirkus-Tiere« zu erarbeiten. Dieser sollte die Haltung bestimmter wild lebender Tiere - insbesondere von Affen, Elefanten und Großbären - in Zirkusbetrieben grundsätzlich verbieten.

Über sieben Jahre später ist diese wichtige Forderung von der Bundesregierung noch immer nicht umgesetzt worden, obwohl seitdem mehrere Anträge der Oppositionsparteien ein entsprechendes Haltungsverbot für Wildtiere forderten. Die Regierung erklärte ihr Zögern mit tierschutzrechtlichen sowie verfassungsrechtlichen Bedenken. Diese hat der Bundesverband und einige Bundesländer jedoch längst mit juristischen Gegen-Argumenten ausgeräumt.

Die langjährige Forderung der Tierschutzverbände nach einem Haltungsverbot von Wildtieren in Zirkussen wird mittlerweile auch von der Bundestierärztekammer uneingeschränkt befürwortet. Auch diese ist der Auffassung, dass eine artgemäße und verhaltensgerechte Wildtierhaltung in Zirkussen aufgrund der beengten Platzverhältnisse und des häufigen Standortwechsels nicht möglich ist.

19 Verbände - darunter der Bundesverband Menschen für Tierrechte - riefen Anfang Oktober 2010 in einem gemeinsamen Schreiben die fünf Bundestagsfraktionen auf, endlich ein Wildtierverbot in Zirkussen, Tierschauen und Varietés durchzusetzen und einen interfraktionellen Antrag in den Bundestag einzubringen. Leider ohne Erfolg: Die CDU/CSU-Fraktion bleibt bei ihrer Blockadehaltung und lehnt eine Initiative zum Verbot der Haltung von Wildtieren im Zirkus ab. Damit ignoriert die CDU/CSU-Fraktion nicht nur den Bundesratsbeschluss von 2003, sondern auch wissenschaftliche Untersuchungen, die belegen, dass die Haltung von Wildtieren in Zirkussen alles andere als artgerecht ist. 13 europäische Länder haben deshalb bereits Vorschriften erlassen, die die Wildtierhaltung in Zirkussen beschränken oder verbieten.

Der Bundesverband Menschen für Tierrechte appelliert an die Bürger, Bundesministerin Ilse Aigner aufzufordern, die so eilig benötigte Rechtsverordnung schnellstmöglich auf den Weg zu bringen, damit die leidenden Zirkustiere nicht noch länger warten müssen.

Bitte unterstützen Sie diesen Appell! Wir haben ein Musterschreiben vorbereitet, das Sie ganz einfach online oder nach Ausdruck an Bundesministerin Ilse Aigner verschicken können.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Hier kommen Sie zur Online-Aktion.
Hier können Sie sich das Schreiben ausdrucken.
Hier lesen Sie weitere Hintergrundinformationen.


 

 
 
 Einführung
 Hintergrundinfos
 Info-Update
 Brieftexte & Infos
 Jetzt mitmachen
 Teilnehmer ansehen
 Offline Aktion (PDF)
 Newsletter
 Weiterempfehlen
 Zu uns linken / Banner

 
 
 
   Menschen für Tierrechte - Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V. Konzept: coronis new media